Internationale Rechtswissenschaften (Bachelor)

Studierende beim Diskutieren

© Universität Wien / Barbara Mair

Europäisierung und Globalisierung werden in der Rechtspraxis künftig eine noch größere Rolle spielen. Die Absolvierung des Bachelor- und Masterstudiums Internationale Rechtswissenschaften stellt eine Berufsvorbereitung auf die klassischen Rechtsberufe dar. Der Schwerpunkt liegt dabei auf internationalem Recht und internationalen sowie grenzüberschreitenden Fragestellungen. Das bilinguale Studium bereitet durch sein deutsch- und englischsprachiges Lehrangebot auf einen Karriereweg im internationalen Rechtsbereich vor.

Das Ziel des Bachelorstudiums Internationale Rechtswissenschaften ist, in Kombination mit einem entsprechenden Masterstudium, eine Berufsvorbildung für alle klassischen Rechtsberufe und andere juristisch orientierten Berufsbereiche zu vermitteln. Neben einer universaljuristischen Bildung wird in besonderem Maße die Fähigkeit vermittelt, sich den juristischen Herausforderungen einer globalisierten Welt zu stellen. Hierzu dient die fachliche Vertiefung in Inhalte mit grenzüberschreitender Relevanz und der große Anteil fremdsprachigen Unterrichts.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät bietet internationale Themen in Forschung und Lehre, Professor*innen mit reicher internationaler Berufserfahrung und ein breites Angebot an fremdsprachigen Lehrveranstaltungen.

Bachelor of Laws

Kennzahl: 033 597

6 Semester / 180 ECTS Credits

Sprache: Deutsch (C1) & Englisch (B2)

Aufnahmeverfahren

Curriculum

Mehr Infos zum Bachelorstudium

/

Was erwartet mich im Studium?
Was kann ich nach dem Studienabschluss machen?

fach:check

Passt das Studium zu mir? Hier geht's zum fach:check für Rechtswissenschaften.

Alle fach:checks gibt's hier.

Das Studium

Das Studium besteht aus den Modulen "Introduction to the Law and its International Aspects", "Einführung in das internationale Recht", "European and Global Legal History", "Roman Law and the Civilian Tradition", "Europarecht", "International Law", "Digital Law", "Straf- und Strafprozessrecht", "Bürgerliches Recht", "Bürgerliches Recht und Internationales Privatrecht", "Unternehmensrecht", "Verfassungsrecht", "Öffentliches Recht" und einem Bachelormodul. Zusätzlich sind Wahlfächer im Ausmaß von 21 ECTS Credits zu absolvieren. 

98 ECTS Credits der zu absolvierenden 180 ECTS Credits sind mit internationalem Charakter.

Studierenden wird die Absolvierung eines Auslandssemesters empfohlen. Infos zu den an der Universität Wien angebotenen Mobilitätsprogrammen gibt es auf der Seite des International Office.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen:

  • Global Legal History
  • Europäisches Wettbewerbsrecht
  • Europarecht
  • Digital Law
  • Völkerrecht

... und viele mehr.

uniorientiert-Nachlese

Antworten zu den Fragen, die bei uniorientiert gestellt wurden

/

Muss man bei rechtswissenschaftlichen Studien viel auswendig lernen?
Kann man Rechtswissenschaften auch im Sommersemester beginnen?
Wie wird der 'Stundenplan' zusammengesetzt?
Welchen Anteil machen Pflicht- und Wahlfächer aus?
Kann man seinen Schwerpunkt während des Studiums auf Kriminologie setzen?
Inwieweit beschäftigt man sich während des Studiums mit Rousseau und seinen Theorien?
Besteht die Möglichkeit, Rechtsphilosophie im Rahmen eines Erweiterungscurriculums zu studieren?
Wie sind die BA/MA und Magister Abschlüsse vergleichbar? Ist das Ansehen unterschiedlich?
Nimmt die Universität an globalen rechtswissenschaftlichen Wettbewerben teil? Wie kann man an diesen teilnehmen?

"Eine Ausbildung, die Zukunft hat"

„Unsere heutigen Studierenden werden ihren Beruf zwischen 2025 und 2065 ausüben und wir wollen ihnen heute eine Ausbildung bieten, die Zukunft hat. Europäisierung und Globalisierung haben die Rechtspraxis längst erfasst, und sie werden künftig eine noch größere Rolle spielen. Für künftige Jurist*innen bieten sich hier große Chancen. Darauf wollen wir gezielt vorbereiten. Die Zukunft ist aber auch sicher digital. Darum gibt es im neuen Studium zum Beispiel auch ein neues Pflichtfach ‚Digital Law‘, natürlich in englischer Sprache.“

Univ.-Prof. Dr. Brigitta Zöchling-Jud, Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Zöchling-Jud

© davidsailer.com

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos bitte auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Das Studienangebot richtet sich an Interessent*innen, die künftig auch international tätig sein wollen, etwa in einer internationalen Organisation, in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei, als Unternehmensjurist*in mit internationaler Ausrichtung oder mit Interesse an grenzüberschreitenden und internationalen Fragestellungen.

Die Absolvent*innen verfügen über eine rechtswissenschaftliche Praxisvorbildung, die gemeinsam mit der Absolvierung eines rechtswissenschaftlichen Masterstudiums und allenfalls weiteren Ausbildungsschritten in der Praxis dazu befähigt, einen juristischen Beruf auszuüben. Sie haben solides Wissen über die im Rahmen des Studiums vermittelten Fachgebiete. Sie verfügen über die Fähigkeit zum juristischen Denken anhand von Fällen und Normen sowie zur Reflexion der geistigen und gesellschaftlichen Grundlagen des Rechts, was sie in die Lage versetzt, juristische Herausforderungen in einer sich rasch ändernden Welt zu bewältigen. Sie sind schließlich in besonderer Weise dazu qualifiziert, grenzüberschreitende Rechtsprobleme zu lösen und in einem internationalen Berufsumfeld zu reüssieren.