Environmental Sciences (Master)

 Why study ... Environmental Sciences?

Das Masterstudien- und Forschungsnetzwerk Environmental Sciences ist ein Zentrum für Studierende und Wissenschafter*innen, die tiefgreifende wissenschaftliche Überlegungen zur Umwelt der Erde und zu einigen ihrer dringendsten Probleme anstellen möchten. Wissenschafter*innen aus den Bereichen Geowissenschafen, Biowissenschaften, Geographie, Chemie, Physik, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften gehen diese Probleme gemeinsam an. Unser Ziel ist es, eine neue Generation von Fachleuten und Forscher*innen auf die Lösung der anstehenden Herausforderungen vorzubereiten.

Ein Schwerpunkt dieses Studiums liegt auf der Analyse grundlegender Umweltprozesse, wobei Ansätze aus einem breiten Spektrum wissenschaftlicher Bereiche Anwendung finden. Diese fachliche Vielfalt spiegelt sich nicht nur in der Vielfalt der Fachgebiete der Fakultät wider, sondern auch in der Vielfalt der Studierenden aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen.

Das englischsprachige Masterstudium Environmental Sciences befasst sich mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt, wobei der Schwerpunkt auf der Systemanalyse liegt. Zu diesem Zweck erwerben die Studierenden umfangreiche Kenntnisse in den relevanten Bereichen der Naturwissenschaften, insbesondere der Geowissenschaften und der Biologie. Das Curriculum ist international ausgerichtet und die Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten.

Master of Science

Kennzahl: 066 299

4 Semester / 120 ECTS Credits

Sprache: Englisch

Aufnahmeverfahren

Curriculum

Facts & Figures

  • Studierende: kA
  • Absolvent*innen im vergangenen Studienjahr: kA
  • benötigte Semester bis zum Abschluss (Median): kA

Datenstand: 25.05.2020

*Hier finden Sie detaillierte Informationen zu statistischen Daten aus Studium und Lehre.

Das Studium

Environmental Sciences ist ein interdisziplinäres Studium, das sich mit Prozessen befasst, die das Erdsystem und die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf dieses System steuern. Das Studium legt den Schwerpunkt auf ein striktes Verständnis auf Prozessebene für wichtige umweltwissenschaftliche Probleme und die Analyse des komplexen Erdsystems. Dabei werden wissenschaftliche Methoden der Geowissenschaften, der physikalischen Geographie, der Biowissenschaften, der Chemie, der Physik und der Mathematik angewendet.

Das Masterstudium umfasst 120 ECTS Credits, was einem Zeitraum von vier Semestern entspricht, und besteht aus den folgenden Modulen bzw. Modulgruppen:

EinführungGrundlagen (Umweltchemie und Geochemie; Umweltbiologie; Umweltschadstoffe, Elementkreisläufe)Systeme (Marine Systeme; Grund- und Oberflächenwassersysteme; Atmosphärische Systeme; Terrestrische Systeme)Integriertes Wissen (Gesetzgebung, Politik und Wirtschaft; Modelle in den Umweltwissenschaften; Seminar für Umweltwissenschaften)Spezialisierung (A: Biogeochemische Zyklen und globaler Wandel, B und C: Umweltverschmutzung und -sanierung)Masterarbeit und Defensio

Nachdem die Studierenden in einer Ringvorlesung und einem Seminar einen Überblick über das Studiengebiet Umweltwissenschaften erhalten haben, konzentrieren sie sich auf grundlegende Themen in den Bereichen Umweltchemie und Geochemie, Umweltbiologie, Schadstoffe und Elementkreisläufe. Sie lernen eine prozessorientierte Sichtweise auf Umweltsysteme wie Meeressysteme, Grund- und Oberflächenwassersysteme, atmosphärische und terrestrische Systeme kennen. Die Studierenden lernen, mathematische Modelle in verschiedene Prozesse zu integrieren. Die Lehrveranstaltungen zu Gesetzgebung, Politik und Wirtschaft konzentrieren sich auf die Umsetzung des Verständnisses natürlicher Systeme auf Prozessebene in diesen Bereichen.

Nach diesem ersten Teil des Studienplans vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse, indem sie entweder vordefinierte Fachgebiete studieren oder ihre eigene Fächerkombination in den Umweltwissenschaften erkunden. Zu den Spezialgebieten gehören „Biogeochemische Zyklen und globaler Wandel“ und „Umweltverschmutzung und -sanierung“.

Das Studium wird mit einer Masterarbeit und einer mündlichen Defensio abgeschlossen.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Geochemie
  • Elementzyklen
  • atmosphärische Systeme
  • Waassersysteme
  • terrestrische Systeme
  • und viele mehr...

Landschaftsfoto eines Sees.

Aufgebaute Ausrüstung neben einem See.

Studierende erzählen...

Porträt einer Studentin.

„Environmental Sciences ist ein facettenreiches Studium mit interdisziplinärem Ansatz. Es bietet eine hervorragende Grundlage für viele verschiedene Aspekte der Umweltwissenschaften, die die neuesten wissenschaftlichen Standards in den Bereichen Geochemie, Biochemie, Ökologie, Hydrologie, Biologie, Umweltrisikobewertung und vieles mehr umfassen.

Dieses Studium gibt mir die notwendigen Tools, um die Wissenschaft hinter der Natur zu verstehen, damit ich neue Wege erkunden kann, um die dringendsten Umweltprobleme von heute wie Zerstörung, Verschlechterung, Ausbeutung und Verschmutzung zu lösen.

Die Lehrenden inspirieren und teilen ihre Fachgebiete mit den Studierenden und können sie so auf dem von ihnen gewählten Weg führen.

Mit diesem Masterstudium kann ich auf meinen Hintergrunderfahrungen im Bereich Umweltschutz bei whaleofatime.org aufbauen. “

- Irene Schleining, BSc

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos bitte auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Die Fakultät sowie die Studierenden des Masterstudiums Environmental Sciences genießen weltweit eine ausgezeichnete Anerkennung. Beispielsweise wurde das Studium im QS-World University Ranking zu den 100 besten Studiengängen weltweit gezählt.

Das Masterstudium zielt darauf ab, zukünftige Entscheidungsträger*innen in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und in internationalen Organisationen auszubilden. Absolvent*innen dieses Masterstudiums haben aufgrund ihrer system- und prozessorientierten, wissenschaftlich fundierten Ausbildung vielfältige Berufsmöglichkeiten in folgenden Berufsfeldern:

  • Öffentliche Verwaltung, Behörden und Bundesämter (Umweltabteilungen der Landesregierungen, Umweltbundesamt Österreich, Bundesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, internationale öffentliche Institutionen
  • internationale Organisationen (z. B. FAO, UNEP, IAEO, NGOs usw.)
  • private Planungs- und Ingenieurbüros sowie Beratungstätigkeiten (zum Beispiel in Bezug auf Umweltverträglichkeitsprüfungen, Planung und Vermessung oder im Bereich der Environmental Due Diligence)
  • Großunternehmen und Infrastrukturanbieter (Umweltschutzbeauftragte, Projektplanung)
  • Wissenschaft und Forschung (eine Vielzahl von Forschungseinrichtungen, die sich mit Umweltfragen befassen, Universitäten, der Unternehmenssektor)

 

 

Fotocollage von Landschaftsfotos.

Das Studium aus Perspektive der Absolvent*innen

Studienabschlussbefragung

Direkt nach dem Studienabschluss werden Absolvent*innen um ihre Meinung zum Studium gebeten. Die Befragungsergebnisse zeigen, wie das Studium aus fachlicher und organisatorischer Perspektive von Absolvent*innen bewertet wird.

Die Befragung der Absolvent*innen ist ein wichtiges Feedbackinstrument, um die Situation in den Studien kontinuierlich zu verbessern.

Absolvent*innen-Tracking

Das Absolvent*innen-Tracking stellt Informationen zu Karriereverläufen der Absolvent*innen der Universität Wien zusammen und kann Orientierung für den Berufseinstieg nach dem Studienabschluss bieten (z.B. Fragen zur Suchdauer für die erste Beschäftigung, Gehaltsentwicklung und Branchen, in denen Absolvent*innen tätig sind).

3 Jahre nach dem Studium ...

  • sind 75% der in Österreich wohnhaften Absolvent*innen erwerbstätig.
  • verdienen Absolvent*innen ca. € 2.891 brutto/Monat.
  • arbeiten 12% der Absolvent*innen in der Branche: Forschung und Entwicklung (außeruniversitär)

*Genaue Informationen zu Durchführung, Auswertung und Verwendung sowie weitere Daten finden Sie für dieses Studium im Absolvent*innenTracking "Naturwissenschaften, Mathematik und Statistik".